50x 8a und härter

50x 8a und härter

…Dank der Unterstützung durch Montagne Sport!

von Maxi Karrer

23.1.2015:
Gerade am Gardasee angekommen und den Topgriff von „La Notte“ (8a) in der Hand. Mit dieser Begehung haben Zeno und ich nicht nur bewiesen, dass es absolut nicht notwendig ist, Plastikgriffe in den Felsen zu schrauben, nur weil man glaubt, es sei anders nicht machbar! Mit dem Durchstieg von La Notte OHNE die Kunstgriffe, haben wir das Gegenteil bewiesen.

Doch bei mir war dies nicht nur der Start in ein Spitzen-Wochenende, sondern auch gleichzeitig meine 50igste Route im Grad 8a oder härter. Angefangen hatte das Ganze mit „Skywalk“ in Morsbach, meiner ersten 8a als ich gerade noch 14 Jahre alt war. Diese Route zeigte mir, dass es sich durchaus lohnt, auch einmal in etwas Härteres einzusteigen, und so stellte ich mir selbst das Ziel, mein eigenes Limit (was das Klettern angeht) zu suchen. Etwa ein Jahr darauf kam „Rauchopfer“ (8a+) in Achleiten hinzu, oder auch der Karlsteinklassiker „Mescalito“ (8a). Ein weiterer besonderer Durchstieg war der von „Spiel der Meister“ (8a+) in Sparchen.

Mit 16 Jahren konnte ich meine bis dahin schwerste Route punkten, in die ich gefühlt eine halbe Ewigkeit investiert habe… „Rocketman“ (8b+) in Achleiten. Kurz darauf ging es nach El Chorro in Spanien, wo es mir gelang, die angeblich schönste 8a der Welt zu klettern: „Lourdes“.
Schließlich kam vor ein paar Monaten „Goldenpearl“ (8b+/8c) in Achleiten hinzu.

Mal sehen was die Zukunft noch so an traumhaften Linien bringt! 🙂