Bouldern Felbertauern: „Wald“ 29./30.8.

Bouldern Felbertauern: „Wald“ 29./30.8.
Kurzbericht von Mitarbeitern über das Bouldern im Felbertal.

Wie angekündigt folgt nun der Bericht über einen weiteren Sektor vom Bouldern in den Felbertauern.

Sektor Wald

Bietet am meisten Schatten, hat dafür nicht die kalte Luft durch die Windröhren aus dem Sektor Heidnische Kapelle

Boulder: von 5 bis 8A

Zustieg: 2 Minuten zu den ersten Blöcken

Ambiente: Traumhafter magischer Wald, leider nahe der Straße, weiter oben im Sektor stört das nicht mehr

Kinderfreundlich: ja

Absprunggelände: Mehrere Matten von Vorteil

Beste Zeit: Juni bis Oktober

Traumhafte Linien im Wald, die seinesgleichen suchen. Es gibt nicht so viele Boulder, aber fast alle sind sehr schön und man sucht eher lange für die richtige Lösung. Die Boulder sind etwas verteilt, man geht zwischen den Blöcken gerne 1 Minute, dafür ist man aber oft allein mit seinem Problem.

Der kurze Zustieg ist ideal für harte Projekte, wenn man mal einen Boulder an seinem Limit klettern möchte.

Es gibt 2 Rastparkplätze an der Straße, der größere mit WC und Sitzgelegenheiten zum Kochen und Essen. Über dem Tunnel neben dem Parkplatz stehen oft Kletterer mit Ihrem Bus.

Topo im „Alpen en bloc 2“, Florian Wenter, Panico Alpinverlag