DWS Mallorca Guide Apr/Mai ’19

DWS Mallorca Guide Apr/Mai ’19

Noch nie zuvor habe ich das Klettern so puristisch erlebt und geliebt! Davon möchte ich Euch erzählen!

Psicobloc/DWS Mallorca

Zum Familienurlaub und DWS Klettern sind wir 2 Wochen nach Mallorca. Die Flüge sind außerhalb der Saison bezahlbar, wenn man früh genug bucht sehr günstig! Flugzeit von München 2:10 Std. Mietwagen ist zwingend, für die Zeit haben wir 550 EUR für ein kleines Modell bezahlt.

Die DWS-Klippen sind hauptsächlich an der Süd-Ost-Küste. Hier gibt es tolle Ferienwohnungen und das Leben ist sehr schön und chillig. Die Leute sind ruhig, entspannt, und oft auch Deutsche.

Die Wasser Temperatur nach Monat ist:

April 16 °C
Mai 19 °C
Juni 22 °C
Juli 25 °C
August 26 °C
September 25 °C
Oktober 23 °C
November 20 °C
Dezember 16 °C

 

Die Hälfte der Kletterer ist im April mit Neopren Anzug unterwegs, ich war ohne und es war in der Sonne okay. Man ist eher auf onsight eingestellt, das Fallen ist weniger häufig und das Klettern nicht so verspielt, so lange es noch kalt ist. September, Oktober wird empfohlen, da das Wasser warm ist, die Sonne schon von der Seite scheint und die Klippen besser trocknen können.

Wir hatten im Apr/Mai leider nur selten gute Bedingungen. Der Wind war sehr stark, was zum Klettern noch okay ist, aber die Wellen schlagen somit umso heftiger gegen den Fels. In Zusammenhang mit der Höhe ergibt sich somit schon ein höheres Gefahrenpotential! Wer über 10m über höheren Wellen im Wind klettert, der schnuppert Free Solo Luft. Und darum geht es eigentlich beim Psicobloc: Miguel Riera, einer der bekanntesten Erstbegeher dort und Autor beschreibt es als „fliñar“ – man verschiebt seine eigenen Grenzen unter Angst, wenn man sich wirklich in die Hosen macht! 🙂 Man klettert stark, überschreitet seine Komfortzone, bleibt klar, fokussiert und topped out – ein wahrhaft unbeschreibliches Gefühl.

Gepaart mit dem Purismus, vielleicht alleine an den Klippen über offenem Meer zu hängen, nur mit Schuhen und Magnesia… für mich eines meiner größten Erlebnisse!

Schwierigkeit:

Gemessen wird in technischer Schwierigkeit wie im Sportklettern, Gefahrenpotential S0 (keine) bis S3 (große Lebensgefahr bei Sturz), und Höhe in m.

Von folgenden Gebieten kann ich berichten:

Cala Barques

(Topo free)

Zustieg: 15 Min. bis 35 Min. (je nach P)

Sehr bekannte Sektoren, nahe schönem Strand, oft wild camper und Kletterer, viele Touristen kommen zum Zuschauen, nicht so hoch (12m-16m)

Porto Cristo Novo

(Topo free)

Zustieg eigentlich nur über Boot. Alternativ Zustieg über Strand, links an Bucht am Fels entlang. Dann aber Cliff Jumpf >16m nötig… ohne eingerichteten Exit Point (dass man wieder aus dem Wasser sich per Leiter rausziehen kann) war mir das solo zu heikel.

Schön lange Routen, exponiert.

Cala Marcal

(Topo free)

Zustieg: Keiner! 🙂 Direkt neben dem Parkplatz (Wendehammer).

Super schön, höhere Klippen (16m), an offenem Meer, nicht in einer Bucht, rechte Seite schwerere Routen, linke Seite zum Strand hin leichte 2 Routen (5 & 6, 8m hoch).

Was reizt so sehr an dieser Kletterei? Die totale Freiheit, Ausgesetztheit… zunächst muss man den Abstiegsweg (4er) suchen und abklettern (16m) ohne Markierungen. Dann sollte man Exit Points einrichten, so dass man auch wieder rauskommt (mittels Sanduhr Schlingen, Leitern, z.T. sind alte Seile installiert). Dann Querung zur Wunschroute… (ohne Topo, alles muss im Kopf sein). In diesem Falle eine lange Querung von ca. 25m. Und dann von unten orientieren und rausklettern! Absolut spektakulär, frei, intensiv, … 🙂 Crux dann auf 15m kleiner dünner Riss austoppen!

Es Pontas

(Topo free)

Zustieg: ca. 10 Min. über Pfad, dann Schwimmen.

Legendär… hält u.a. die schwerste DWS Route der Welt von Chris Sharma!

Cala Serena

(Topo free)

Zustieg spektakulär über Hauskeller… insgesamt ca. 5 Min. über Grotte ausklettern…!

Sehr breite Wand, eher senkrecht und plattige Ausstiege. Eher leichter, Schwerpunkt 6b. Auch wieder mit „Todestafel“… Bei dem Wellengang siehe Bilder unmöglich. Tlw. plötzliche Dunkelheit in der Grotte, dann starker Luftzug, dann schießt die Welle mit voller Kraft bis zu den Treppen Wasser!

Cova del Diablo

(Topo free)

Zustieg: Max. 5 Min. Abklettern hart… schwer und lang. Sprung hart… 20m+…

Man sagt der schönste DWS Spot der Welt… absolut traumhafter Fels. Sehr hoch… 20m Ausstiege… schwere Routen…

 

Fazit:

Bitte plant das in Eurem Kletterleben ein! Es ist nicht weit von uns und absolut erlebnisreich. Aber Achtung: Suchtgefahr!

Euer Daniel