DWS Mallorca – Sep ’19

DWS Mallorca – Sep ’19
– Und weils im April so schön war, mussten wir wiederkommen! –

Im September/Oktober ist DWS (Deep Water Soloing) Saison!
Warmes Wasser – ca. 25 Grad ! – trockener Fels – nicht zu warme Außentemperatur…

Wir hatten nur 4 volle Tage in Mallorca – ein richtig guter Kletter Kurz Trip. Also klettern was die Haut hergibt!

Kosten:
170 EUR: Flug Hin und Zurück, nur Handgepäck (+ 1 kleine Tasche)
70 EUR: Mietwagen 4 Tage mit Versicherung (kleiner SUV)

Ausrüstung:
– Min. 2 Paar Kletterschuhe
– Min. 3-4 Magnesiabeutel
– ggfs. leichte Schuhe, die nass werden können (für hohe Sprünge, Ausstieg bei scharfem Fels)
– ggfs. Seil zum Abseilen, ab 25m Länge (auch für Fotoshooting gut) – dann auch Schlingen
– wasserdichte Säcke (zum Transport der Klettersachen zum Einstieg) über Wasser
– Handtuch, ggfs. schnell trocknend
– Winddichte Jacke
– Topo! Wichtig auch für Gefahr-Einschätzung

Cala Barques/Varques

Klippenhöhe: 9 – 20m

Traumfels, Traumumfeld mit Strand und kleiner Strandbar, Cliff Jumps, Felsenbrücke, Schnorchelparadies…

30 Min Zustieg

4 Sektoren, von sehr leicht (9m), bis sehr hart (20m)

Kletterrouten siehe Topo… (zB Online Topo)

Cova Area

Bis 14/15m

Double Penetration, 7b, logische Linie vom größten Stalaktiten re. hoch über schöne orange Wand

Metrosexual Area

Bis 12m

Snatch Area

Bis 9/10m

Links Außen mit Fortuna, 6a+, eine sehr schöne Tufa Route, aber schon leicht poliert…

Mit Hercules, 6c, eine Traumroute durchs Dach an großen Griffen!

Cova del Diablo

Klippenhöhe: 18m-20m
– Eine der besten Klippen der Welt! –
Hier wollten wir diesmal richtig zupacken. Nicht nur testen, sondern geile Routen wirklich angehen.
Aber:
Zustieg zu den Routen ist aufwendig:
A) Sprung ins Wasser, wahlweise vorher etwas abklettern; Wasserdichten Sack reinwerfen (für uns ohne langes Seil die beste Wahl) /
Danach Water Exit zum jeweiligen Sektor, rausklettern, Trocknen, Warten bis man trockene Haut hat
B) Schwimmen ohne Sprung, meist weit entfernte Buchten
C) Abklettern, je nach Sektor sehr weit und pumpig. Andererseits oft auch nur ca. 10m 5er, dann ideal.
D) Abseilen, direkt zum Einstieg der Route. Oft ohne Haken, dann über Schlingen an Sanduhren z.B.

Kletterrouten siehe Topo… (zB Online Topo)

Ab 5er Schwierigkeit absolute Traumrouten!!!

Unsere Routen:

  • Zustieg: Abklettern, 5, 18m
  • Dogging Romp, 6a+, 18m: lange Rampe, auf 2/3 Höhe Überhang raus, fast nur gute Griffe! Ausdauer.
  • Superwoman, 7a+, 4 Seillängen: 6b, 7a+, 7a, 6b+: Der absolute Wahnsinn. Zwischendurch perfekte Rests in den Höhlen…
  • Afroman, 7b, 18m: Start auf ca. 6m. Raus aus dem fast waagerechten Dach. Crux beim Übergang aus Dach in Überhang. Ausdauer. Perfekter Fels. Geile Züge.

Und neben dem Klettern?

Fotoshooting Qantuta

Zugleich haben wir die schönen Tage auch genutzt, um Fotos für neue Chalkbags aus Peru zu schießen!

Dazu gibts morgen mehr! 🙂