Kleine Skitour – Großer Galtenberg 17.1.

Kleine Skitour – Großer Galtenberg 17.1.
Bei schlechter Sicht… – von Peter Festini

Am 17.1. war es endlich so weit, der erste brauchbare Schnee um wieder einen Tourenski testen zu können.
Bei guten Lawinenverhältnissen und einem Neuschnee von fast 60cm, jedoch schlechter Sicht machte ich mich also auf dem Weg zum Gr. Galtenberg.
Dabei hatte ich dieses mal einen FISCHER Tourenski Modell TransAlp 80 mit einer MARKER King Pin und Athesionsfellen von GECKO dabei.

Da in den letzten Jahren, die Athesionsfelle sehr verschrien waren wollte ich es dieses mal genauer wissen…
Wie auch in unseren vorgehenden Tests mit diesem Fell habe ich dieses mehrmalig auf und abgezogen, dabei sogar einmal im Schnee eingegraben (Siehe Foto) und der Schnee gefrierte sofort.
Mit jedem Klebefell hätte ich jetzt das Problem dass der Kleber nicht mehr hält. Auch das Athesionsfell hielt nicht mehr. ABER! Einmal mit warmen Händen drüber gestreift und es hielt wieder Perfekt!
Das Einsteigen in die Bindung von Marker war sehr einfach und auch das Handling ist super einfach! Der Kraftschluss und die direkte Kraftübertragung haben mich sehr überzeugt!
Einen weiteren Vorteil finde ich im Fersenautomat der durch etwas mehr Gewicht das Spitzkehren-Gehen erleichtert indem der Ski noch besser „fällt“.
Zum Ski…
Gewichtstechnisch auf jeden Fall für einen Allrounder super! Man kommt fast in Versuchung einen Schritt schneller bzw zu schnell zu gehen, denn man merkt das Eigengewicht kaum.
Bei der Abfahrt ist der Ski extrem wendig und direkt. Was zum Teil bei eisigen Verhältnissen nicht zu unterschätzen ist. Der Auftrieb ist dank „Rocker“ gut. Wobei natürlich bei derartigen Verhältnissen ein breiterer Ski mit 87mm oder mehr sicherlich den Fahrspaß noch erhöht hätte. Insgesamt ein toller Tourenski der seinen Einsatz in schnelleres aufsteigen oder für lange Anstiege z.B. in den Westalpen sucht.