Klettern in Thailand

Klettern in Thailand
(von Maxi Karrer)

Tonsai – Thailand:

Erster 8A Boulder und vieles mehr!

Kletter-Grip existierte nicht!
Also zumindest nicht am malerischen Tonsai Beach an der Küste der Andamanensee in Thailand.
Was es jedoch gibt: Ein Sandstrand neben dem anderen, Temperaturen bei denen jede lange Hose definitiv überflüssig ist, wirklich nur nette Leute, einen super Mai Tai und Klettergärten DIREKT am Strand.
Anfangs liefen die 3 Wochen Klettertrip eher mäßig an, da meinem Dad und mir der bis dahin nicht bekannte „Tonsai Tummy“ dazwischen kam. Das hieß 2 Tage nicht Klettern, sondern lediglich hoffen, dass das Klopapier nicht in der Mitte der Nacht ausgeht!
Nach diesem eher leicht brutalem Knock Out und der Erkenntnis, dass die Bedingungen zum Klettern dauerhaft bescheiden bleiben würden, ging es los.
Entgegen jeder Erwartung, war es doch möglich ein paar der schwierigeren Routen zu versuchen und zu klettern. Die meisten Routen am Tonsai Roof, wo ich hauptsächlich unterwegs war, sind etwa 15 bis 20 Meter lang und stark überhängend.

Ein kleiner Einblick in ein paar meiner durchgestiegenen Routen:
Jai Dum (Black Heart) (8b)
Kun Suk Khao (8b)
Cara Congreso (8b)
Cream of Tom Yum Kai (8a+)
Tantrum (8a+)
Sex Power (8a)
Elephant (8a)
Gaeng Som Pla (7c+) (Flash)
Phet Moak (7c+) (Onsight)
Voodoo Doll (7c+)

Neben der Sportkletterrouten ist Thailand auch berühmt für seine DWS Spots!
Das Basecamp am Tonsai Beach bietet regelmäßig DWS Touren an, aber nur NORMALERWEISE!
Aufgrund einiger Todesfälle durch Ertrinken, aufgrund von irgendwelchen kleine sch*** Quallen, wurden die DWS Touren gestrichen…. Also blieb nur die Möglichkeit mit dem Kajak die nahegelegenen guten Stellen zu erreichen. Dabei ist leider die Felsqualität nicht so gut, aufgrund der ständigen Einwirkung des Salzwassers. Der Spaß dafür aber gigantisch!! 😀 Das Schöne an Thailand ist, das man fast an jeder Stelle der Küste DWS Spots findet und man sich so seine ganz eigenen Linien suchen kann.
Auch zum Bouldern bietet Tonsai etwas. Zum einem ein paar Blöcke vor der Dum`s Kitchen, zum anderen eine Tempel Cave. Das ist eine Tropfsteinhöhle, wo man wo anders auf der Welt sicherlich Eintritt zahlen müsste 😛 .
Neben ein paar schwierigeren Traversen die ich im 2. Versuch klettern konnte, nämlich
Machinegun (8a-trav) und Roof Rocker (8a-trav), die jedoch eher an Routen herankommen als an Boulder, konnte ich meinen ersten richtigen 8A Boulder „Geang Tai Pla“ klettern, der direkt einmal durch den steilsten Teil der Grotte geht!
Neben den Ganzen restlichen Eindrücken, die man in Thailand bekommt und mich mehr als fasziniert haben, sei es die Lebensweise der Einheimischen oder die besondere Stellung des Glaubens in diesem Land, bleibt nur eins zu sagen:

Schee wars!!