Nachwuchs am Gardasee – Aug. ’16

Nachwuchs am Gardasee – Aug. ’16
Junge Kletterer erobern Felsen am Gardasee

Rosenheimer Nachwuchskletterer erobern die Felsen am Gardasee

Zum 11. Mal startete das Rock & Bloc-Team Rosenheim der DAV-Sektion Rosenheim in Kooperation mit dem Sebastian-Finsterwalder Gymnasium in die jährliche Teamfahrt – dieses Jahr nach Arco an den Gardasee
31.07.16. Tag der Abreise. Satte 4 Stunden Autofahrt, hunderte von Autobahnkilometern und jede Menge bergige Serpentinen trennen die 27 Nachwuchstalente des Rock und Bloc-Teams und deren 9 Betreuer jetzt noch von rauen Kalkwänden. Aus logistischen Gründen stand ausschließlich Seilklettern auf dem Programm, schon frühmorgens startend, um die Kühle und den Schatten noch nutzen zu können.
Nachdem die Anreise hinter uns gebracht war und manch einer den Drehwurm der vielen Kurven bei der Anfahrt auf den Berg wieder los war, stand die Inspektion des traumhaften Zeltplatzes am Fuße der Mandrea-Wand im Vordergrund. Aufgrund von starkem Regen bei unserer Ankunft musste das Aufbauen der Zelte auf später verlegt werden. Stattdessen nutze man die freie Zeit um sich einander kennenzulernen und den Ablauf der Woche zu besprechen. Aber auch ganz wichtige Dine wie z.B. die Anzahl der morgendlichen Semmeln, wurden geklärt.
Da das Wetter an diesem Tag so gar nicht auf unserer Seite war, mussten wir unsere Pläne dementsprechend anpassen. Zuerst wurde eine kurze Regenpause genutzt, um die Zeltplätze zu belegen. Anschließend brach eine eher kleine Gruppe in Richtung des sehr anspruchsvollen Schlechtwetterfelsen ‘‘Masone‘‘ (von 6c aufwärts) auf. Der Rest der Gruppe vergnügte sich in der Fußgängerzone von Arco, um sich entweder ein wenig umzusehen oder sich mit der neuesten Kletterhardware auszustatten.
Tag 2 und 3, die mit mehr als genug Sonne glänzten, verbachte man aufgeteilt in den 3 Teams mit den Namen Team Krass el-Hanut, Team Air Traffic Control und Team Beastmaker, an verschiedenen Felsen rund um Arco. Während der 8 Tage versuchte jedes Team so viele Durchstiege in den Kategorien ‘‘Leicht‘‘, ‘‘Mittel‘‘ und ‘‘Schwer‘‘ wie nur möglich zu klettern, um dann letztendlich den Gesamtsieg an sich reißen zu können. Am Ende hatten alle 3 Teams zusammen eine sehr eindrucksvolle Kletterleistung gezeigt und mehr als 700 Rotpunkt-Durchstiege erzielt.
Der darauffolgende Ruhetag kam dann für die meisten wie gerufen. Ein Teil verbrachte den Tag dann an der Sarca im Sonnenschein und beim Brückenspringen, um den Körper und den Geist wieder zu stärken. Der andere Teil der Gruppe, der vor Motivation und Lust nur so strotzte, machte sich nach einer ausführlichen Einführung auf den Weg zum Gebiet ihrer Wahl um von dort aus, in mehreren kleineren Seilschaften, Mehrseillängenrouten zu klettern.
Abgesehen von einem weiteren Regentag, der mit einem erfolgreichen Besuch von Masone – es wurden Routen bis zum Schwierigkeitsgrad 8a geklettert – und einem Bummel in Arco mit anschließendem Berglauf von dort bis hin zur Unterkunft verbracht wurde, war jeder andere Tag mit mehr als nur genug Sonnenschein ausgestattet, sodass vielen tolle Stunden am Fels nichts im Weg stand. Auch wenn die Motivation bei manch einem teilweise auf der Strecke blieb, war diese Teamfahrt mehr als nur erfolgreich, was einmal das Klettern an sich angeht, aber auch die Mentalität der Gruppe und das Verhältnis untereinander. Gegebenheiten, die diese Woche zum Highlight der Ferien machen und die Vorfreude auf das nächste Jahr immens steigert.
Abschließend bleibt noch all den Unterstützern zu danken, die dieses einzigartige Ereignis erst möglich machen. Angefangen von den in der Vorbereitung helfenden Eltern, den Sponsoren wie Montagne Sport und unserer Sektion des Alpenvereins Rosenheim, aber vor allem all den teils noch jungen Betreuern, die der großen übertragenen Verantwortung mehr als nur gerecht wurden.